Ewigi Liebi; Schild Productions. Photographie Christian Knecht, vasistas graphique

Ewigi Liebi - Der Film

Spielfilm
Basierend auf dem gleichnamigen Musical von Roman Riklin und Dominik Flaschka.

Drehbuch: Roman Riklin und Alexandra Schild
Produzenten: Thierry Cagianut und Alexandra Schild

Dänu und Heidi waren in ihrer Jugend ein Liebespaar und treffen fast dreissig Jahre später wieder aufeinander. Sie schwelgen in Erinnerungen, die alte Liebe flammt wieder auf. Am liebsten würden sie das Rad der Zeit noch einmal zurückdrehen, um schlimme Dinge ungeschehen zu machen. Und auf eine wundersame Art und Weise scheint dieser Wunsch nicht ganz unmöglich zu sein.


 

 Aus dem Stehgreif

Aus dem Stegreif

Dokumentarfilm

Buch und Regie: Angela Rohrer

Dieser Film zeigt, was Improvisation auf der Bühne heisst und was Improvisieren im richtigen Leben bedeutet. Improvisation als Gegensatz zur Planung und Kontrolle. Improvisation nicht als Notlösung, sondern als Handlungsmodus und Lebenskunst.

Dieser Film setzt sich mit Frauen auseinander, die im Beruf Künstlerinnen des Improvisierens sind. Was können diese Frauen, was viele von uns nicht können?  Wie improvisieren sie? Wo und wann sind sie auch in ihrem richtigen Leben mutiger und haben weniger Angst vor den Unsicherheiten und Unabwägbarkeiten des Lebens? Wo gelingt es ihnen trotz ihrem Improvisationstalent nicht?

Ein Film über Kraft, Risiko und Mut zum Scheitern. Persönlich und aus dem Leben gegriffen.


 

 Exfreundinnen

Die Exfreundinnen
Spielfilm

Drehbuch: Oliver Paulus, Aniko Donath, Isabelle Flachsmann
Regie: Oliver Paulus

Aniko, Isabelle und Martina lernen sich auf der Hochzeit ihres gemeinsamen Exfreundes Joshua kennen. Seit Joshua sind Jahre vergangen und Männer verflossen. Geblieben sind die Exfreundinnen, jetzt ohne Ex, dafür Freundinnen 4 ever, bis die Wurst sich schneidet. Aber die Exfreundinnen geben den Glauben an die wahre Liebe niemals auf. Denn Liebe ist, wenn man sich trotzdem schminkt, und falls alle Stricke reissen: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder. Oder doch?